Thüringer Lehrer können vorzeitig in den Ruhestand

Das Thüringer Kultusministerium will ab 2013 älteren Lehrerinnen und Lehrern verschiedene Möglichkeiten zum vorzeitigen Ausscheiden aus dem aktiven Dienst anbieten.

Im Thüringer Haushaltbegleitgesetz 2013/2014, welches jedoch noch nicht vom Thüringer Landtag beschlossen wurde, soll im Artikel 9 geregelt werden, dass verbeamtete Lehrer, die vor dem 1. Januar 1954 geboren sind, wenn sie 61,5 Jahre alt sind in den vorzeitigen Ruhestand versetzt werden können. Ein entsprechender Antrag ist zulässig, wenn dem keine dienstlichen Gründe entgegenstehen.

Mitglieder des BLV, für die diese Regelung zutreffen könnte, werden nach Inkrafttreten des Haushaltbegleitgesetzes von unserer Geschäftsstelle detailliert in Kenntnis gesetzt.

Bis zum 31. Juli 2014 haben tarifbeschäftigte Lehrkräfte weiterhin die Möglichkeit, im Rahmen der Regelung RL 2009 ohne Rentenabzug mit Erreichen des 63. Lebensjahres in die Altersrente zu wechseln. Der gesetzliche Rentenabzug von 0,3 % pro vorzeitig ausgeschiedenen Monat wird vom Land Thüringen finanziell ausgeglichen. Ein entsprechender Antrag ist zulässig, wenn dem keine dienstlichen Gründe entgegenstehen

Mitglieder des BLV können die entsprechende Regelung jederzeit von unserer Geschäftsstelle anfordern

Ab 2013 beabsichtigt das Thüringer Kultusministerium, tarifbeschäftigten Lehrkräften mit Erreichen des 63. Lebensjahres den Wechsel in die Altersrente unter Inanspruchnahme des gesetzlichen Rentenabzuges von 0,3 % pro vorzeitig ausgeschiedenen Monat zu ermöglichen. Als Ausgleich soll eine entsprechende Abfindung gezahlt werden. Ein entsprechender Antrag ist zulässig, wenn dem keine dienstlichen Gründe entgegenstehen

Mitglieder des BLV, für die diese Regelung zutreffen könnte, werden nach ihrer Veröffentlichung von unserer Geschäftsstelle detailliert in Kenntnis gesetzt.

Darüber hinaus soll es Regelungen geben, die es älteren Lehrkräften ermöglicht, in Teilzeit zu arbeiten.

Download Aktuell-Blatt 02/12