Erfolg bei der Personalratswahl 2014
Danke für Ihr Vertrauen

Erstmals sind wir als Berufsschullehrerverband BLV bei den Personalratswahlen angetreten und konnten, wie bereits als Einzelverbände TVB und VLW, das Vertrauen vieler Wählerinnen und Wähler erringen. Dafür möchten wir uns bedanken und Sie können sich darauf verlassen, dass wir in den nächsten vier Jahren im Interesse der Lehrerinnen und Lehrer an den berufsbildenden Schulen in den Personalräten tätig werden.

Bei der Wahl zum Hauptpersonalrat erhielt unsere Liste 1113 Stimmen der 5646 abgegebenen gültigen Stimmen. Damit werden wir wie bisher 2 Mitglieder unserer Gruppe im HPR stellen. Ab sofort vertreten

Thilo Helms
und
Mario Köhler

die spezifischen Interessen der Lehrer an den berufsbildenden Schulen im Hauptpersonalrat.

Die Gruppe der Lehrer an den berufsbildenden Schulen, den Gymnasien, den Spezialgymnasien, den Kollegs, den Gemeinschaftsschulen, die die Klassenstufen bis 12 umfassen, sowie an den Gesamtschulen besteht aus 11 Mitgliedern und bildet somit die größte Gruppe im 31 Mitglieder zählenden Gremium. Durch das gute Wahlergebnis des Thüringer Philologenverbandes (1312 Stimmen) stellt dieser 3 Mitglieder der Gruppe und Heike Schimke wurde erneut zur Vorsitzenden der Gruppe gewählt.

Bei den Wahlen der Bezirkspersonalräte konnten die bisherigen Sitze erneut errungen werden. Mit Werner Schwiefert stellen wir im Schulamt Nord einen Vorsitzenden des Bezirkspersonalrates. In den Bezirkspersonalräten der Schulamtsbereiche West, Süd und Ost ist jeweils ein Vertreter des BLV aktiv. Leider ist es den Mitgliedern im Schulamt Mitte nicht gelungen Kandidaten für eine BLV-Liste zu finden.

Wir gratulieren allen gewählten Personalräten des BLV zu ihrer Wahl. Unseren Wählern möchten wir versichern, dass unsere Leitlinien die in den Faltblättern zur Wahl dargestellten Grundsätze sein werden. Damit dürfte unsere Arbeit berechenbar und auch kontrollierbar sein. Wir denken, dass die spezifischen Interessen der Lehrerinnen und Lehrer an den berufsbildenden Schulen damit am besten vertreten werden.

Download Aktuell-Blatt 02/14